Verein der Freunde des Nationalpark Hohe Tauern

Exklusive Einblicke ins Bauprojekt
„Welcome Center – Haus der Steinböcke“ in Heiligenblut


Im „Welcome Center – Haus der Steinböcke“ in Heiligenblut erleben Besucher/-innen ab Frühsommer 2020 den Lebensraum des „Königs der Alpen“ hautnah. Ob Entdeckungsreise in den „Steilhängen“ der spektakulären Dauerausstellung, virtueller Rundflug über die höchsten Gipfel der Hohen Tauern oder Traumaussicht auf den Großglockner: Der „One-Stop-Shop“ bietet eine große Bandbreite an Erlebnismöglichkeiten.


2_präsentaton_haus-der-steinböcke_-fritz-press

Von den Architekten Ronacher ZT GmbH konzipiert, vereint die neue Besuchereinrichtung Info- und Servicepoint, Ausstellungsräume, Gastronomiebetrieb mit Aussichtsterrasse, Albert-Wirth-Mehrzwecksaal, Nationalpark-Shop und Vereinssitz der offiziellen Sponsoring-Einrichtung des Nationalparks Hohe Tauern unter einem Dach.

Damit bietet das Haus sowohl ideale Ausgangsbedingungen für die naturverträgliche Erkundung des Erlebnisraums Großglockner als auch einen optimalen Rahmen für Bildungsarbeit im Zeichen des Arten- und Naturschutzes.

Die Projektpartner Gemeinde Heiligenblut am Großglockner, der Kärntner Nationalparkfonds und der Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern investieren 4, 6 Mio. EUR. Die Privatstiftung Kärntner Sparkasse unterstützt dieses Projekt mit einer großzügigen Sparkassen-Förderung.

Vorstandsdirektor Siegfried Huber: „Schon seit der Gründung der Kärntner Sparkasse ist es unser ganz wesentlicher Anspruch, die Menschen und die Gesellschaft in Kärnten zu fördern. Neben den Schwerpunkten Wissenschaft/Bildung, Soziales, Kultur und Jugend ist uns die Unterstützung des Naturjuwels Hohe Tauern eine Herzensangelegenheit“.

Dass die erste Besuchereinrichtung mit Schwerpunkt Steinwild im deutschsprachigen Raum am Fuße des Großglockners entsteht, ist ebenfalls kein Zufall: Denn die erfolgreiche Wiederansiedelung des Alpensteinbocks nahm in Heiligenblut ihren Ausgang. Heute bietet der Nationalpark Hohe Tauern Lebensraum für rund 1.000 Stück Steinwild.

Die von den Planern Andreas Zangl, Markus Meirhofer und Georg Derbuch entwickelte Ausstellung „Der König und sein Thron“ selbst führt vom Untergeschoß über vier Etagen in einen nach oben hin offenen Raum, der mit einer gewaltigen Felswand den Lebensraum des Steinwilds nachbildet. Indem Sie den „Berg“ auf- und absteigen, vollziehen Sie die tageszeitlichen und saisonalen Wanderungen des mächtigen Steinbocks authentisch nach. Dabei begegnen Sie auch anderen Nationalparkbewohnern und Themen, die für unser Schutzgebiet von zentraler Bedeutung sind.

Einladen dürfen wir aber auch zu einem filmischen Höhenflug: Erleben Sie berühmte Gebirgsformationen ebenso wie Groß-, Klein- und Kleinstlebensräume aus der Adlerperspektive.

Breitenwirksame Bewusstseinsbildung

„Mit dem Haus der Steinböcke wird eine Infrastrukturlücke in der Nationalpark-Gründergemeinde Heiligenblut geschlossen. Damit wollen wir Nationalpark-Besucher/-innen begeistern, das Ortsbild attraktiveren und zusätzliche Erlebnismöglichkeiten bei Schlechtwetter schaffen“, erläutert Nationalparkdirektor Peter Rupitsch die Motivation zur Errichtung des Hauses.

Die Eröffnung ist für 24.Mai 2020 in Aussicht genommen. Weitere Informationen, aktuelle Status Updates zum Baufortschritt und interessante Fakten zum „König der Alpen“ finden Sie unter: https://www.hausdersteinboecke.at


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus