Verein der Freunde des Nationalpark Hohe Tauern

Das Haus der Steinböcke feierte am 4. Oktober

offizielle Eröffnung


In Heiligenblut, wo vor bald fünf Jahrzehnten der Grundstein für den Nationalpark Hohe Tauern gelegt wurde, versetzt das moderne Besucher- und Informationszentrum seit 4. Juli 2020 große und kleine Naturliebhaber ins Staunen. Nachdem die bereits für das Frühjahr geplante Eröffnungsfeier aufgrund der Corona-Situation abgesagt werden musste, wurde die offizielle Einweihung am 4. Oktober mit Landeshauptmann Peter Kaiser und Nationalparkreferentin Sara Schaar im kleinen Rahmen zelebriert.  


eroeffnung-haus-der-steinboecke-foto-peter-schober

Nach einer eineinhalbjährigen Bauzeit ging das Haus der Steinböcke am 4. Juli 2020 in Betrieb. Die Architekten Andrea und Herwig Ronacher überzeugten mit ihren Entwurf für diesen sensiblen Standort an der Ortseinfahrt. Herzstück des Hauses der Steinböcke ist ein im Gesamtbaukörper integrierte, mehrgeschossige Ausstellungsraum, in dem der Lebensraum des Steinwilds unmittelbar erfahrbar wird. Die Realisierung dieses einzigartigen Nationalparkprojekts ermöglichte die Nationalparkgemeinde Heiligenblut am Großglockner, der Kärntner Nationalparkfonds und der Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern.

Die vom Planungsteam Andreas Zangl, Markus Meirhofer und Georg Derbuch konzipierte und umgesetzte Ausstellung „Der König und sein Thron“ stellt mit dem Steinbock den unangefochtenen König der Alpen in den Mittelpunkt. Dabei wird vor allem das Zusammenspiel von Steinwild und dem alpinen Lebensraum der Hohen Tauern eindrucksvoll nähergebracht. Zum Abschluss der Ausstellung ist das moderne Ausstellungskino mit beeindruckenden, filmischen Einblicken ins Leben des Steinwilds ein besonderes Highlight.

Festakt und Tag der offenen Tür

Um den Corona-Sicherheitsvorkehrungen gerecht zu werden, wurde ein Festakt im kleinen Kreis im Albert Wirth Saal veranstaltet. Landeshauptmann Peter Kaiser sieht im Haus der Steinböcke ein Kärntner Vorzeigeprojekt, das auch international Beachtung finden wird. „Ich freue mich, dass der bundesländerübergreifend tätige Verein der Freunde, die offizielle Sponsoreinrichtung des Nationalparks Hohe Tauern, nun einen ehrenwürdigen Sitz gefunden hat.“ Nationalparkreferentin LR.in Sara Schaar bekräftigt: „Das Haus der Steinböcke ist ein wichtiger Impuls für den Nationalpark Hohe Tauern, bei dem das Zusammenspiel von Lebensraum und Natur in einzigartiger Weise zur Geltung kommt. Ich möchte mich bei Nationalparkdirektor Peter Rupitsch und allen Partnern für die Umsetzung dieses sensationellen Projektes bedanken“.

Im Zuge des Festaktes überreichte der Landeshauptmann dem Initiator des Vereins der Freunde und dem ehemaligen Vorstand der Großglocknerhochalpenstraßen AG, DDr. Karl Gollegger, das große Ehrenzeichen des Landes Kärnten. Für seinen rund 40-jährigen Einsatz als Obmann der Steinwildhegegemeinschaft Großglockner erhielt Hans Pichler den Kärntner Lorbeer für ehrenamtliche Tätigkeit in Gold mit Brillanten.