Verein der Freunde des Nationalpark Hohe Tauern

„Nationalpark-Freunde“

kamen zum jährlichen Partnertreffen im Kärntner Anteil des Nationalparks Hohe Tauern zusammen


Namhafte Vertreter:innen der österreichischen Wirtschaft folgten der Einladung von Vereinspräsidentin Mag. Martina Hörmer zum jährlichen Partnertreffen am 19. und 20. Juli in Heiligenblut am Großglockner.


Vertreter:innen der österreichischen Wirtschaft und Nationalparkmitarbeiter:innen beim Glocknerblick

Ohne den „Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern“ könnte das Schutzgebiet viele wichtige Projekte und Initiativen nicht umsetzen. Große Sponsoren sind dabei eine ebenso unverzichtbare Stütze wie viele Einzelmitglieder, die die Nationalparkidee mit ihren Mitgliedsbeiträgen und Spenden tatkräftig fördern. Als kleines Dankeschön für diese großzügige Hilfe findet alljährlich ein Treffen der Partner des „Vereins der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern“ im Schutzgebiet statt.

Allein im Jahr 2022 stellten namhafte Unternehmen rund € 400.000,- für Nationalparkprojekte bereit. Dabei bestehen viele dieser Partnerschaften bereits seit Gründung des Schutzgebiets.

Für viele Unternehmen ist ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil ihrer Firmenpolitik. Gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen ist wesentlich für Akzeptanz und Anerkennung. Ökologische Imageaufbesserung alleine genügt natürlich nicht: Umweltsponsoring muss eine glaubwürdige Basis haben. Daher begreift der Nationalpark Hohe Tauern seine Förderer nicht einfach als Geldgeber, sondern als Partner in wichtigen Projekten“, so Vereinspräsident Martina Hörmer.

Auf dem Programm des Partnertreffens stand neben einer Wanderung zu den Apriacher Almen auch eine Tour auf den Mohar, einem der schönsten Aussichtsgipfel im Nationalpark Hohe Tauern.