Verein der Freunde des Nationalpark Hohe Tauern

Wiederansiedelungsprojekt
Bartgeier


Mit Unterstützung der Privatstiftung Kärntner Sparkasse entsteht in der Nationalparkgemeinde Heiligenblut eine innovative Besuchereinrichtung, die Erstinformation, Erlebnisausstellung, Gastronomiebetrieb, Mehrzwecksaal und Shop unter einem Dach vereint und Naturinteressierten die Lebenswelt des Alpensteinbocks näherbringt.

 


haus-der-steinböcke_foto-architekten-ronacher

Das Haus der Steinböcke ist die erste Besuchereinrichtung mit Schwerpunkt Steinwild im deutschsprachigen Raum. Konzipiert als One-Stop-Shop, bereichert es die Nationalparkgemeinde Heiligenblut ab Frühsommer 2020 um eine zentrale Informations- und Anlaufstelle für Erkundungen des Erlebnisraums Großglockner sowie eine atemberaubende Erlebnisausstellung auf den Spuren des Alpensteinbocks. Dabei setzt das Mehrzweckgebäude gestaltungstechnisch neue Maßstäbe: So führt die von Andreas Zangl und der Architekten Ronacher ZT GmbH geplante und entwickelte Erlebnisausstellung über vier Etagen in einen nach oben hin offenen Raum, dessen gewaltige Felswand den Lebensraum des Steinwilds mit allen Sinnen erfahrbar macht. Ein filmischer Höhenflug über die höchsten Gipfel der Hohen Tauern und der traumhafte Glocknerblick auf der Panoramaterrasse runden das Besuchererlebnis ab.

Besonderes Gewicht wird dem Haus außerdem als neuer Sitz des Vereins der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern zukommen. Weitere Informationen: https://www.hausdersteinboecke.at/de/

 

Projektsponsor

 

 


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus