Weiterführende INFORMATIONEN

Milka Initiative: „Lila liebt Grün“

Erhalt der Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern

Die  Milka Initiative "Lila liebt Grün" (www.lilaliebtgruen.at) möchte durch drei Programme das Bewusstsein für den Erhalt der Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern verbessern:

1 - Vielfalt messen mit der Biodiversitäts-Datenbank

Bartgeier, Wasseramseln, Dreizehenspechte, Klosterfrauen, Hausmütter, Baumschläfer, Langohren und Ausrufungszeichen – sie alle sind im Nationalpark Hohe Tauern zu Hause. Insgesamt sind rund 8.600 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten im Nationalpark Hohe Tauern bekannt und in der Biodiversitäts-Datenbank verzeichnet.

 Milka Logo neu

Seit dem Jahr 2000 werden in Zusammenarbeit mit dem Salzburger Haus der Natur alle Nachweise und Fundorte der vielen Arten im Nationalparkgesammelt und zentral registriert. Rund 200.000 Einträge zu Vorkommen, Ökologie und Gefährdung der im Nationalpark heimischen Tier- und Pflanzenarten, sind so im Laufe der Jahre zusammengekommen. Eine Bilanz des Naturkapitals des Nationalparks ist so jederzeit möglich und offenbart seine einzigartige Welt: Er ist ein besonderer Überlebens- und Rückzugsraum bedrohter Arten, in dem sich Evolutions-Prozesse ungestört entwickeln können und so das Überleben vieler alpiner Arten sichern helfen. Milka unterstützt die Biodiversitätsdatenbank mit finanziellen Mitteln.

2 - Vielfalt online erleben

Das Kernstück der Milka Initiative ‚Lila liebt Grün‘ ist eine interaktive Onlineplattform www.lilaliebtgruen.at, wo die Artenvielfalt im Nationalpark Hohe Tauern für alle erlebbar wird. Anhand von ausgewählten Wanderwegen können die Besucher die Vielfalt der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt virtuell erforschen. Station für Station dringen die Besucher auf diesen Wanderwegen tiefer in die faszinierende Welt des Nationalparks ein und lernen auf spielerische und unterhaltsame Weise viel Wissenswertes über diesen einzigartigen Lebensraum. Neben allgemeinen Informationen zur vielfältigen Welt des Nationalparks wird bis 2015 jeweils ein Nationalpark-Bundesland schwerpunktmäßig auf der Plattform vorgestellt. Zum Start der Initiative ‚Lila liebt Grün‘ kann der Tiroler Teil des Nationalparks Hohe Tauern anhand von sechs vielfaltsreichen Wanderwegen erschlossen werden. 2014 folgt Kärnten. Salzburg bildet 2015 den Abschluss.

3 - Vielfalt bewahren und fördern im Rahmen von „FreiRaum Alm“

Zusätzlich unterstützt Milka erneut verschiedene "FreiRaum Alm"-Projekte des Nationalparks, die ein wichtiger Baustein sind, um die Vielfalt im Nationalpark durch Verbesserungsmaßnahmen zu fördern und diese für die Besucher sichtbar zu machen. Miteingebunden in die Initiative ‚Lila liebt Grün‘, liegt das Hauptaugenmerk von "FreiRaum Alm" auf ganz besonderen Almerlebnissen im Nationalpark Hohe Tauern. So soll in Tirol beispielsweise heuer ein Ruheplatz am „Speikboden“ in der höchstgelegenen Nationalparkgemeinde St. Veit in Defereggen errichtet werden. Dieser Punkt bietet eine besondere ökologische Vielfalt inmitten der Lasörlinggruppe gleichzeitig eine einzigartige Aussicht auf die Gebirgsgruppen und Naturschönheiten des Nationalparks Hohe Tauern, die man Vielfalts-Genießern zugänglich machen möchte. Aber auch in Kärnten und Salzburg werden Projekte zur Förderung des Lebensraums Alm finanziert.

 

 

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Datenschutzerklärung

Ok, verstanden